“Dilemma” der Frauen: Straubinger Rundschau 30.05.2015

Straubinger Rundschau kündigt Dilemma-Ausstellung an

Die Straubinger Rundschau veröffentlichte vorab eine ausführliche Ankündigung der DILEMMA-Ausstellung vom 03.06. bis 28.06.2015 in der Kraftzentrale Straubing.

Presseclipping als PDF herunterladen

Der Artikel in Textform:

“Dilemma” der Frauen

Ab 3. Juni Ausstellung in der Kraftzentrale – Kooperation mit festspielverein

“Dilemma” heißt vielsagend eine Kunstausstellung in der Kraftzentrale an der Mahkornstraße, die am Mittwoch, 3. Juni, 19 Uhr, mit einer öffentlichen Vernissage mit Texten und musik von Frauen eröffnet wird. Frauen stehen im Mittelpunkt der Veranstaltung, denn bis 28 Juni sind Werke internationaler Künstlerinnen ausgestellt. Geöffnet ist jeweils samstags und sonntags von 11 Uhr bis 18 Uhr.

Initiatoren der Ausstellung sind der Agnes-Bernauer-Festspielverein mit Bühnenmeister Mathias Bartoszewski und die Kraftzentrale mit Architekt Franz Bast. Der Erlös kommt der Leukämiehilfe Ostbayern zugute.  Kunst von Frauen liegt nahe, schließlich geht es auch bei den Festspielen im Hof des Herzogschlosses vor allem um ein Frauenschicksal.

Über der Ausstellung mit Frauenbildern steht folgende These: “die Stellung und Rolle der Frau in unserer Kultur ist unnatürlich und deformiert. Und weil untrennbar verbunden, auch die Männerrolle. Betroffen sind weibliche und männliche Anteile unserer Persönlichkeit, gleich welchen Geschlechts. Mütter und Väter in den Familien. Männer und Frauenrollen in der Gesellschaft. Männliche und weibliche Aspekte in wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Prozessen.”

Männliche Vordenker

Weiter setzt sich die Ausstellung mit folgender Überlegung auseinander:” die Vordenker unserer Kultur, Religionsstifter, Philosophen sind Frauen Feinde. Sie setzen die geistigen Grundlagen unserer Kultur. Frauen agieren in diesem Rahmen.”

Die Ausstellung stellt die Frage, wie haben sie sich in diesem Rahmen bewegt, wie eingerichtet, die angepassten, diejenigen im geschützten Raum von Kloster oder toleranter Familie, und die Rebellinnen?

Präsent sind bei der Ausstellung Werke von Vika Gangkina aus der Ukraine (Malerei und Zeichnungen), Jean Dennison aus Südafrika (Malerei), Klaudia Ka aus Polen (Malerei und Installation), Cornelia es Said aus Berlin (Malerei), Ramona Schacht aus Greifswald (Foto) und Sabine Hinz aus Berlin (Collagen).

Bei der Vernissage am Mittwoch, 3. Juni, 19 Uhr, gibt es Musik und Texte von Frauen. Sarah Kühn (klavier und Gesang) wird begleitet von Petra Peschke, Brigitte Vogel, Petra Neuberger und Maria Fröhlich, die Texte ganz unterschiedlicher Frauen mit völlig unterschiedlichen Lebensentwürfen und Zeithintergründen lesen.

Close Menu
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!